09.12.2017

IBD – chronische Darmentzündung

 

Es wird benötigt:

·        Chaga Extrakt

·        Magen-Darm Kräuterpaste der Firma Grau

·        Exotenfleisch (zum Beispiel Känguru)

 

In der ersten akuten Phase:

·        Convenia (Antibiotikum)

·        Cortison (Langzeit 6 Wochen Injektion)

 

 

Zeigt die Katze schwere Symptome wie ständiges Erbrechen, Durchfall, Dehydration, Futterverweigerung und Gewichtsverlust, ist eine sofortige Behandlung beim Tierarzt unumgänglich! Hier müssen die Symptome abgemildert werden, damit die Katze wieder frisst und zu Kräften kommt. Am Anfang der Behandlung einer schweren IBD stehen Antibiotika und  Cortison.

Nach zwei bis drei Tagen sollte es der Katze schon wesentlich besser gehen, die Symptome klingen in der Regel zügig ab.

Sobald das Langzeit-Cortison im Organismus aufgebraucht ist, kommt es in den meisten Fällen zu Rückfällen, die eine erneute Gabe von Cortison und Antibiotika notwendig machen.

Ziel dieser Therapie ist es, die Katze so zu stabilisieren, dass keine weiteren Behandlungen mit Cortison und Antibiotika notwendig sind. Langfristig soll die Katze wieder ein normales und beschwerdefreies Leben führen können.

 

Behandlung der IBD

Die ersten zehn Tage den halben Inhalt einer Kapsel Chaga Extrakt mit ca. zwei Zentimeter Magen-Darm Kräuterpaste mischen und auf beide Vorderpfoten der Katze verteilen. Ein wenig andrücken, damit die Paste nicht mit dem ersten Pfotenschwung an der Tapete landet.

Nach 10 Tagen die Dosis auf eine ganze Kapsel Chaga Extrakt mit Kräuterpaste erhöhen (bei einem Gewicht unter drei Kilo eine dreiviertel Kapsel geben).

Die Behandlungsdauer sollte 8 Wochen nicht unterschreiten. Katzen, die schon länger an IBD erkrankt sind, benötigen auch eine entsprechend längere Genesungszeit.

 

Ernährungsumstellung bei IBD

Ohne Diät geht es nicht! Wichtig ist eine komplett getreidefreie bzw. glutenfreie Ernährung. Da eine Lebensmittelunverträglichkeit Auslöser der IBD sein kann, sollte die Katze mit einem ihr fremden Fleisch (darum Exotenfleisch) gefüttert werden.

Wenn die Katze rohes Fleisch frisst, ist Känguru die beste Wahl. Die ersten 10 Tage pur, ohne Zusätze. Nach 10 Tagen werden  Zusätze beigefügt (Wasser, Ursalz, Taurin, gemahlene Eierschale, Lillys Easy Barf Mischung, Lachsöl, Astaxanthin). Das klingt im ersten Moment kompliziert, dauert aber in der Praxis nur knapp zwei Minuten.

Dosierung Fleischzusätze(Sublimente)

Auf 500g Fleisch berechnet:

·        5g Easy Barf

·        2,5g gemahlene Eierschale

·        0,5g Taurin

·        20 Tropfen Lachsöl in guter Qualität

·        1g Himalaya Salz oder Meersalz

·        Wasser, ca. 100ml (wenn das der Katze zu flüssig ist, etwas weniger Wasser nehmen)

·        1 Kapsel mit 6mg Astaxanthin

Bei Lillys Bar bekommen Sie Dosierlöffelchen, damit lassen sich die benötigten Mengen der Zusätze ganz einfach dosieren.

So geht es am schnellsten: Das Wasser in eine Schale geben, alle Zusätze in das Wasser geben, kräftig mit einem kleinen Schneebesen durchrühren, dann das gewolfte Fleisch dazu geben und mit Hilfe einer Gabel gut mischen.

500g Fleisch sind normalerweise ausreichend für vier Tagesrationen einer Katze. Wenn die Katze Untergewicht hat, darf sie natürlich so viel fressen, wie sie möchte.

Das Fleisch kann 2 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Bitte immer mindestens mit Zimmertemperatur füttern, besser etwas angewärmt (für einige Sekunden in die Mikrowelle stellen).

Wenn Ihre Katze kein rohes Fleisch frisst, sollten Sie versuchen,  kleine Mengen rohes Fleisch unter das Dosenfutter zu mischen und die Menge nur langsam erhöhen. Katzen leben nach dem Motto; was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht. Die Katze muss sich an den Geschmack gewöhnen und das kann seine Zeit dauern. Geduld ist gefragt, manchmal dauert es Monate.

Als Dosenfutter sollte ebenfalls eine Sorte mit Exotenfleisch gewählt werden. Zum Beispiel Vet- Concept Känguru oder Catz finefood Purrrr Känguru.

Trockenfutter sollte unbedingt vermieden werden!

 

Ich habe eine Katze mit diagnostizierter IBD genau wie beschrieben behandelt. Sabrina bekam zweimal Antibiotika und Cortison in Langzeitdosis und wurde zweimal nach 6 Wochen trotz Diät rückfällig. Erst der Chaga Extrakt mit Kräuterpaste in Kombination mit der Kängurufleisch-Diät hat die Symptome dauerhaft abklingen lassen. Zu Beginn wog sie 2,2 kg und war dem Tode näher als dem Leben. Nun bringt sie stolze 3,8kg auf die Waage und lebt seit knapp einem Jahr ein glückliches Katzenleben ohne ein einziges IBD Krankheitssymptom. Sabrina bekommt nach wie vor ihr Känguru und  jetzt noch einmal die Woche den Chaga Extrakt mit Kräuterpaste auf die Pfoten. Cortison und Antibiotika gehören zur Vergangenheit!

Bezugsquellen:

·        Chaga Extrakt: www.amansi.de

·        Magen- Darm Kräuterpaste von Grau: www.zooplus.de

·        Kängurufleisch: www.das-tierhotel.de

·        Sublimente: www.lillysbar.de

·        Astaxanthin: www.essential-foods.de

·        Antibiotikum, Cortison: Tierarzt